KULTURVEREIN ALLACH-UNTERMENZING E.V.                                     SATZUNG

§ 1  Name und Sitz

  1. Der Verein führt den Namen Kulturverein Allach-Untermenzing e.V. Er ist im Vereinsregister eingetragen.
  2. Sitz des Vereins ist München

§ 2   Ziele

  1. Der Verein widmet sich der Förderung und Pflege des Kulturlebens von Allach und Untermenzing. Der Verein will im kulturellen Bereich Anregungen geben. Der Verein will künstlerisch bewegen.

Diese Ziele des Vereins sollen erreicht werden insbesondere durch: Durchführung von kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen wie musikalische Veranstaltungen, Dichterlesungen, Theaterabende, kabarettistische Veranstaltungen, Ausstellungen, Vernissagen, Vorträge, Gesprächskreise, Führungen, Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zur Förderung ihrer künstlerischen Neigungen.

  1. Der Verein ist unabhängig und überparteilich.

§ 3   Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4   Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 5   Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden.
  2. Die Mitgliedschaft wird erworben nach schriftlicher Beitrittserklärung und nach Beschluss des Vorstandes.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt

a) durch den Tod des Mitglieds

b) durch schriftlichen Austritt zum Ende des Kalenderjahres.

c) durch Ausschluss aus dem Verein wegen schweren Verstoßes gegen die      Vereinsziele

      d) wenn ein Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit zwei        

    Jahresbeiträgen im Rückstand ist. Der Mitgliedsbeitrag wird zum Beginn           des Geschäftsjahres fällig.

 

§ 6   Ehrenmitgliedschaft

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie sind von der Beitragspflicht befreit.

 

§ 7   Organe des Vereins

  1. Mitgliederversammlung
  2. Vorstand
  3. Beirat
  4. Rechnungsprüfer
  5. Schiedskommission

 

§ 8   Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung muss mindestens einmal jährlich stattfinden. Sie soll im Laufe des zweiten Kalendervierteljahres einberufen werden.
  2. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben
    1. Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes des Vorstandes Entgegennahme des Rechnungsprüfungsberichts des Vorstandes
    2. Wahl des Vorstandes, des Beirats, der Schiedskommission und zweier Rechnungsprüfer
    3. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
    4. Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages
    5. Ausschluss eines Mitgliedes auf Vorschlag der Schiedskommission
  3. Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn es die Vereinsinteressen erfordern oder wenn mindestens 20 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe fordern.
  4. Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mit einer Frist von mindestens zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung im „Nordwestanzeiger“ öffentlich oder mittels einfachen Brief jedem Mitglied persönlich bekanntzugeben. Zusatzanträge zur Tagesordnung durch Mitglieder sind mindestens 5 Tage vorher schriftlich einzureichen.
  5. Änderung der Satzung können nur mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
  6.  Über die Beschlüsse ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und vom Vorstand zu unterschreiben ist.

 

§ 9   Vorstand, Beirat

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden.
  2. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Für die Beschlussfassung ist Einstimmigkeit erforderlich. Der Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich, im Verhinderungsfall kann er damit seinen Stellvertreter beauftragen.
  3. Der Beirat besteht aus
    • dem Schriftführer
    • dem Schatzmeister und
    • mindestens 5, höchstens 9 Beisitzern.
  4. Der Vorstand und Beirat werden auf die Dauer von 2 Jahren von der Mitglieder-versammlung gewählt. Sie bleiben solange im Amt, bis eine Neuwahl oder Wiederwahl durchgeführt ist.
  5. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes oder Beirates vor Ablauf der Wahlperiode aus, wird die Nachwahl bei der nachfolgenden Mitgliederversammlung vorgenommen.                                                                                         Der Vorstand soll in allen wichtigen Angelegenheiten die Beschlüsse des Beirats einholen und berücksichtigen.

 

§ 10   Schiedskommission

  1. Zur Regelung von Streitigkeiten, Beschlussfassungen über Wahlanfechtungen und Satzungsauslegungen wählt die Mitgliederversammlung eine Schiedskommission.
  2. Die Schiedskommission besteht aus einem Vorsitzenden und zwei Beisitzern.
  3. Mitglieder des Schiedskommission dürfen keinem anderen Organ des Vereins angehören. Anträge an die Schiedskommission können von jedem Mitglied gestellt werden.
  4. Der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten ist erst eröffnet, wenn die Schiedskommission entschieden hat.

 

§ 11   Kuratorium

  1. Zur Beratung, Förderung und Unterstützung des Vereins kann der Vorstand ein Kuratorium berufen.
  2. Das Kuratorium wird für die Dauer von zwei Jahren berufen.
  3. Das Kuratorium wählt aus seiner Mitte einen Sprecher, der mit beratender Stimme an den Sitzungen des Vorstands teilnimmt.
  4. Der Vorstand beruft das Kuratorium mindestens einmal zur Berichterstattung und zur Behandlung grundsätzlicher und aktueller Fragen zur Vereinsarbeit ein:

 

§ 12   Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für kulturelle Zwecke.

 

§ 13   Geltung

Erste Fassung vom 29.10.93; 1. Neufassung beschlossen am 24.10.94, Änderung am 7.12.94; 2. Änderung beschlossen am 19.3.2002;  3. Änderung beschlossen am 2.5.2012.; 4. Änderung beschlossen am 28.4.2015.

 

 

Der Vorstand